Gold schürfen – Geld verdienen mit Kryptowährungen (Bitcoin) minen

Bitcoin minenSie hören es jetzt immer öfter, alle Welt spricht über den Bitcoin und so langsam wird dieser, in immer mehr Unternehmen, selbst im Einzelhandel, auch als Zahlungsmittel akzeptiert! In Arnheim können Sie auch im Burger-King mit Bitcoin bezahlen!

Ab sofort können Kunden Ihr Kunden-Guthaben in begrenztem Umfang,  ebenfalls mit Bitcoin aufladen! Zukünftig werden wir weitere kryptische Währungen akzeptieren!

Bitcoin ist eine kryptische Währung, die begrenzt ausgegeben wird und daher steigt der Wert der Bitcoins rasant. Man geht inzwischen nicht mehr davon aus, daß der Bitcoin eine Risiko-Währung ist und weitere Währungen werden auch noch folgen! Inzwischen wird der Bitcoin-Kurs, wie bei der Börse, mit offiziellen Kursen gehandelt!

Die Technik, die hinter den kryptischen Währungen steht, sind Gold schürfen – Geld verdienen mit Kryptowährungen (Bitcoin) minen weiterlesen

VORSICHT: Windows 10 – Update … und nichts geht mehr

Virus / Ransomware - Daten verschlüsseltSie sollten dringend Ihren Windows 10 – Computer sichern und jederzeit damit rechnen, daß ein Update die Benutzung Ihrer Daten vernichten kann!

Microsoft behauptet hohe Sicherheit zu liefern und zerstört mit einem Update die Nutzbarkeit Ihres Computers. Wiederherstellung versagt kläglich mit immer anderen Fehlern und wenn Sie dann die Wiederherstellung durch Image-Rückkopierung verwenden, werden Partitionen gelöscht, die gar nichts mit Windows als solches zu tun VORSICHT: Windows 10 – Update … und nichts geht mehr weiterlesen

Plesk-Server: Leichte Preiserhöhung

Serverkunden, die auf Ihren Servern Plesk nutzen, erfahren auf den Server inkluse Plesk-Lizenz nur eine geringfügige Preis-Erhöhung! Diese beträgt zwischen ca. 1 % und 7%. Grund ist, wie im Artikel “HAMMER: PLESK HAT DIE PREISE ERHÖHT VON ÜBER 50 %” beschrieben, die unfaire und kurfristige Preiserhöhung durch Plesk von über 50% bis zu teilweise 60%!

Die meisten unserer Server-Kunden setzen zusätzlich den Webpresenter ein! Der Webpresenter selbst wurde im Preis nicht erhöht!

Kunden mit Servern und Einzel-Lizenzen passen wir die Preise dieser Einzellizenzen in ebenfalls abgeschwächter Form (ca. 3 %) an!

Für Webspace-Kunden, die auf unseren Shared-Hosting-Plesk-Servern (pl*-server) hosten, erfolgt KEINE Preis-Erhöhung!

Die Preisänderungen gelten für Neubestellungen ab sofort! Für Servern inkl. Lizenz und Lizenzen für 1awww-Server, passen wir die Preisänderung ab dem 1.12. an!

Preisliste für Plesk-Server

Lesen Sie bitte auch unseren Artikel:

“HAMMER: PLESK HAT DIE PREISE ERHÖHT VON ÜBER 50 %”

HAMMER: Plesk hat die Preise erhöht von über 50 %

Parallels Plesk-PanelLeider müssen wir Ihnen mitteilen, daß Plesk Preisänderungen bekannt gegeben hat, von über 50% und bei einem Lizenz-Typ sogar von 60% und dies mit sofortiger Wirkung!  Unser Plesk-Platinum Reseller hat uns vorgestern über diese Änderungen informiert und hat aber diese Preisänderungen auch erst kurzfristig erhalten und bei solch hohen  Preis-Erhöhungen, müssen wir diese auch weiter geben!

Plesk – Preiserhöhungen (inkl. Onyx):

Die neuen Preise gelten ab sofort für die Bestellung von neuen Lizenzen und bei bestehenden Lizenzverträgen werden die Änderungen je Art ab dem 1.11 oder 1.12 erhöht! Die Preis-Erhöhungen für  Plesk-Server werden wir noch gesondert bekannt geben, hier jedoch werden wir die Erhöhung nicht in vollem Umfang weiter geben! Die Preise für Webspaces unter Plesk werden wir derzeit nicht erhöhen!

Preiserhöhung Plesk (inkl. Onyx)  insbesondere für virtuelle Server:

Die Preiserhöhungen machen sich insbesondere deutlich für Lizenzen von virtuellen Servern und weniger für dedizierte Server!

Auch finden wir das Verhalten von Plesk sehr unfair, denn wenn schon solch hohe Erhöhungen erfolgen, sollte man die Platinum-Reseller / Reseller doch bitte schön etwas frühzeitiger informieren! Eine Vorlaufzeit von 3-6 Monate wäre hier mindestens angebracht! Aber wir von 1awww können diese Verhaltensweise vom Software-Hersteller Plesk nicht ändern und es betrifft die gesamte Hosting-Branche, denn so behauptet Plesk:

Plesk wird weltweit eingesetzt:

11 Millionen Websites laufen unter der Verwaltung von Plesk!
50 % aller Hosting-Provider setzen Plesk fürs Hosting ein!
Auf 377.000 Servern weltweit läuft Plesk als Admin-Interface
19 Millionen Mail-Postfächer laufen über Plesk
Plesk gibt es in 32 Sprachen und läuft in 190 Ländern

Da fragt man sich, wenn Plesk so und so irre Einnahmen hat, ob man dann solche unfairen Preis-Änderungen machen sollte oder überhaupt darf (betrachten wir hier mal ggf. auch die kartellrechtlichen Belange)!

Selbstverständlich werden wir auf diese massiven Erhöhungen von Plesk auch reagieren!

Plesk ist ein hervorragendes und sicheres Produkt, was immer wieder auch reichlich viele Bugs enthält und wir werden auch nicht alles über den Haufen werfen und weiter mit Plesk hosten und Plesk-Lizenzen anbieten, aber wir werden sicherlich alternative Lösungen suchen und unseren Kunden anbieten!

neue Preise für Plesk-Lizenzen

Statement zu den Preiserhöhungen von Plesk auf Plesk-Webseite

Joomla 3.8.1 veröffentlicht – Kunden sollten updaten!

Joomla 3.8.1Joomla 3.8.1 beseitigt diverse Bugs, die in 3.8.0 enthalten waren und die auch zum Teil Updates unmöglich gemacht haben!

Sie sollten also spätestens jetzt Joomla auf Version 3.8.1 updaten!

Wir empfehlen jedoch vor jedem Joomla Update, ein Backup durch zu führen. Funktioniert dann der Update nicht, können Sie das Backup wieder einspielen und dann alternative Methoden verwenden, um das Update einzuspielen!

Update auf Joomla 3.8.0 unbedingt durchführen

Joomla 3.8.0 Update durchführenWir haben bereits am 20.09.2017 einen Artikel geschrieben, weil Joomla am 19.09.2017 einen neuen Update auf die Version Joomla 3.8.0 heraus gegeben hat! Erst nach Bekanntgabe des neuen Updates wurde mit einer Verzögerung bekannt gegeben, daß alle Vorversion und zwar ab Version 1.x bis 3.7.5 einschließlich über eine LDAP-Sicherheitslücke verfügen, über die Hacker in Joomla einbrechen können! Auch im CVE wurde der Vulnerability erst am 20.09.2019, nachdem wir unseren Blog-Artikel verfasst haben, bekannt gegeben!

Obwohl der Update-Prozess unter Umständen Ihre Joomla-Installation komplett zerschießen kann, müssen Sie aber nun zwangsläufig unbedingt die Updates installieren!

Sie sollten vorher unbedingt ein Backup über Plesk durchführen, bevor Sie den Update-Prozess starten! Wir haben verschiedene Lösungsmöglichkeiten gefunden, die Updates für alle Kunden durch zu führen, die laufende Wartungsaufträge haben. Lediglich bei einem Webspace kann der Update auch mit Reparaturen nicht durchgeführt werden, weil hier noch Plugins aus dem Jahre 2013 laufen. Evtl. müssen hier harte manuelle Anpassungen erfolgen, um die alten Plugins ggf. umzustellen, da es offensichtlich für diese keine Updates mehr gibt!

Wie schon geschrieben, ist Joomla ein extrem gefährliches Produkt, bei dem seit ewigen Jahren ständige Sicherheitslücken gefunden werden! Wir können Kunden, die sich eine neue Website programmieren wollen oder programmieren lassen wollen, Joomla NICHT mehr empfehlen! Wir können ersatzweise den Prima-Website-Builder empfehlen!

VORSICHT vor dem Update von Joomla 3.8.0 !!! Update zerschießt Installation

Auf mehreren Webspace wird nach dem Update von Joomla 3.7.5 auf Joomla 3.8.0 die Installation mit abenteuerlichen Fehlern zerschossen, wie:

Fatal error: Cannot declare class JInput, because the name is already in use in /homepages/43/d40530963/htdocs/v3/libraries/fof/input/jinput/input.php on line 39

Auch in diversen Foren finden sich dazu Einträge von anderen Anwendern, wie z.B. unter:

https://forum.joomla.de/index.php/Thread/4381-Update-fehlgeschlagen/

Bevor Sie den Update einspielen, sollten Sie unbedingt über den Backup-Manager in Plesk ein vollständiges (nicht inkrementelles) Backup durchführen und erst danach das Update installieren!

Wir hatten so etwas bereits in Joomla 3.2:

https://blog.1awww.com/2013/11/13/dringende-warnung-vor-update-auf-joomla-3-2/

Joomla aktualisieren – Update auf 3.7.5 unbedingt installieren

Joomla aktualisierenSie müssen unbedingt Joomla aktualisieren auf die neueste Version 3.7.5, weil alle Vorversionen Sicherheitslücken (Vulnerabilities) enthalten!

Alle Versionen bis auf die neueste Version Joomla 3.7.5 können von Hackern dazu verwendet werden, um in Joomla und damit in den Webspace einzudringen und damit die Kontrolle zu übernehmen!

Auch Plugins in Joomla aktualisieren!

Sie sollten aber auch stetig prüfen, ob weitere Plugins, die Sie installiert haben, aktuell sind oder ob sich in diesen ebenfalls Sicherheitslücken befinden! Wenn Sie also Joomla aktualisieren, werden die eingespielten Plugins nicht automatisch mit upgedatet!

Andererseits führen Aktualisierungen (Updates) nicht unbedingt eine Verbesserung mit und teilweise führen diese sogar dazu, daß die Seiten nicht abrufbar sind oder nicht mehr so angezeigt werden, wie Sie diese erstellt haben – bis hin zum vollständigen Ausfall der Webseiten! Dies ist aber meist darauf zurück zu führen, daß die Plugins nicht vollständig sauber programmiert sind!

Daher empfehlen wir Kunden, die Joomla einsetzen und sich nicht so intensiv mit Joomla auskennen, einen Wartungsvertrag abzuschließen. 1awww bietet ebenfalls Wartungsverträge an, die bereits ab 5 Euro/Monat beginnen (Standard-Joomla-Installation). Es gibt viele Mitbewerber, die für diesen Service pro Joomla – Installation weit aus mehr als 20 Euro/Monat verlangen! Für Sie sollte aber die Sicherheit Ihrer Website an oberster Stelle stehen, denn würden Sie Zeitungswerbung schalten, müssten Sie auch entsprechend viel investieren. Die irrige Meinung, mit Joomla 1x eine Seite zu erstellen und dann keine Kosten mehr zu haben, ist also grundsätzlich falsch!

Stressfreie Webseiten entwickeln:

Erfolg können Sie als Webseiten-Betreiber nur haben, wenn Sie die Website ständig weiter entwickeln und diese auch an die neuen Techniken anpassen!

Wer also eine neue Website entwickelt und nicht mehr den Streß von Updates haben möchte, dem empfehlen wir, die Website mit dem Prima-Website-Builder zu erstellen! Ihre Webseiten sind sicher und können nicht gehackt werden und Sie können diese mit den neuesten Techniken erzeugen und sind immer auf der sicheren Zeit und sparen sogar eine Menge Geld für Programmierer, Update-Service usw!

Links zu:

Wartungsvertrag für Joomla
Prima-Website-Builder

Joomla Sicherheits-Update einspielen

Joomla Sicherheits-UpdateVor einigen Tagen wurde von Joomla ein neuer Sicherheits-Update heraus gegeben! Es ist dringen dieser neue Joomla Sicherheits-Update einzuspielen, der Joomla auf die Version 3.7.4 updatet!
Dieser Update schließt etliche gefundene Bugs in Joomla, auch z.B. Sicherheitslöcher (Vulnerabilites), die im CVE als besonders “critical” unter folgenden CVE-Nummern gelistet sind: CVE-2017-11612 / CVE-2017-11364.

Wann muss ein Sicherheits-Update eingespielt werden?

Grundsätzlich sollten Webmaster Updates unmittelbar nach Erscheinen installieren, denn nach Veröffentlichung von Sicherheitslöchern und deren Bug-Fixes, wie auch Sicherheits-Updates, können Hacker die alten Scripte gegen die neuen Scripte abgleichen und feststellen, wo Änderungen statt gefunden haben! Daraus können Sie die Sicherheitslöcher erkennen und ihre Attacken vorbereiten! Die Attacken beginnen in der Regel nur wenige Tage nach Herausgabe eines Updates!

Irrige Meinung von Webseiten-Betreibern

Wir hören immer wieder: Ja, aber wir betreiben ja nur eine kleine Seite und die kann ja für Hacker gar nicht Joomla Sicherheits-Update einspielen weiterlesen

Polizei schaltet Darknet-Site mit Kinder-Pornografie ab – 87.000 Benutzer

Gefängnis für Darknet-Site Betreiber wegen KinderpornografieDer Polizei ist ein massiver Schlag gegen mehrere Betreiber einer Darknet-Site die Kinder-Pornografie verbreitete, die von 87.000 Benutzern verwendet wurden!

Lt. Heise, wurde der Haupttäter, ein 39 jähriger Mann aus Hessen (Deutschland), bereits vor einigen Wochen festgenommen und sitzt inzwischen ein!

Sicherlich werden nun die Polizeistellen weltweit die Abrufer dieser Seiten ermitteln und es bleibt abzuwarten, aber es wird sicherlich noch zu zahlreichen Festnahmen kommen!

Was uns, wie auch viele andere in Foren erschreckt, ist die massive Anzahl von Abrufern solcher Kinder-Pornografie Seiten. Auf diesen soll wohl auch Material gezeigt worden sein, wo Kinder gegen ihren Willen zu Sex etc. gezwungen wurden!

In diesem Zusammenhang möchten wir noch mal darauf hinweisen, daß jeder Admin von Webseiten (z.B. einer Joomla-Webseite), unbedingt auf Updates achten soll, denn solche Verbrecher nutzen immer öfter, die Speicherplätze von gehackten Webspaces! Dort lassen sich wunderbar Bilder und Videos in irgendeinem Unterverzeichnis verstecken! Sie müssen immer beachten, daß Sie für Ihren Webspace und Webserver voll verantwortlich sind und daher auch voll haften!

Informations-Blog von 1awww.com

%d Bloggern gefällt das: