Hackergruppe, die DDoS als Service verkauften, gehackt – Kundenliste entwendet

Offensichtlich wurde die Hackergruppe Lizard Squad selbst gehackt und deren Kundenliste entwendet, von deren Kunden, die DDoS-Attacken gegen andere Firmen und deren Server bei dieser Gruppe eingekauft haben. (Quelle TheWhir[Dot]Com).

Wir berichteten im Artikel über die angebotene Dienstleistung von DDoS-Attacken durch Auftrag, in diesem Artikel. Die Kundenliste wurde von der Hackergruppe im Klartext gespeichert und in welche Hände diese nun gelangt ist, ist noch unklar, nur bleibt zu vermuten, daß diese irgendwann in die Hände von staatlichen Behörden gelangen wird und man dann die Auftraggeber, die in den letzten Wochen Aufträge für Überlastungen anderer Server gegeben haben, recht schnell zurück verfolgt werden können. Nur der geringste Teil der Kunden hat via BitCoin, einer elektronischen Geld-Währung, die sehr schwer zurück verfolgbar ist, bezahlt. Die anderen und meisten dieser Auftraggeber haben über verfolgbare Zahlungsmittel, wie z.T. auch PayPal gezahlt, was wesentlich einfacher zurück verfolgt werden kann!

In diesem Zusammenhang weitere Artikel über die letzten Wochen der Hacking-Attacken:

HÖCHST KRIMINELL: DDoS-Attacken werden jetzt käuflich angeboten!

Cyberattacke auf das Bundeskanzler-Amt

1 & 1 Ausfälle seit 2 Tagen wegen DDoS-Attacken

Spam, Hacking, DDoS von Ecatel – in unserem Netz jetzt gesperrt!

TOP: Der Anfang oder das Ende?

MJ12bot – majestic Bot – Hilfe für Administratoren

Ein Gedanke zu „Hackergruppe, die DDoS als Service verkauften, gehackt – Kundenliste entwendet“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.