Europol informiert: 34 Hacker verhaftet – 101 Nutzer verwarnt

Computer infectedEuropol vermeldet heute, daß in einer gemeinschaftlichen Aktion von Österreich, Belgien, Frankreich, Ungarn, Litauen, Niederlanden, Norwegen, Portugal, Spanien, Rumänien, Schweden, England und den USA 34 Hacker festgenommen wurden und 101 weitere Nutzer verwarnt worden sind!

Bei der Anzahl der steigenden Attacken durch Hacker, ist dies eher ein kleiner Erfolg, der uns aber alle hoffen lässt, daß unsere Staatsorgane immer intensiver ermitteln! Die Schäden, die heute weltweit durch Internet-Hacking verursacht werden, werden mit mehreren hundert Milliarden Euro geschätzt! Verschiedene Studien in 2015 schätzten 350 Milliarden Euro!

1awww hat viel in die Sicherheitstechnik investiert und hält seit 10 Jahren eine durchschnittliche Erreichbarkeit von konstant 99,97%!
Anti-Attacks.com eine Entwicklung von 1awww sorgt dafür, daß Hacker nach Möglichkeit automatisch gesperrt werden!

Allerdings sind an manchen Hackings, die von außen eintreffen, auch wenige Kunden schuld! Diese wenigen Kunden vernachlässigen das regelmäßige Updaten, ihrer selbst eingespielten Scripte, insbesondere Joomla und ziehen damit Hacker förmlich an!

Joomla ein CMS-System, daß viele Möglichkeiten bietet, wird scheinbar von einer Entwicklergruppe mit „heißer Nadel“ gestrickt und so werden immer häufiger Sicherheitslücken gefunden, die dringende Updates erforderlich machen, die auch von den Herstellern heraus gegeben und veröffentlicht werden und genau diese Schwachstellen, werden dann von den Hackern erst recht ausprobiert, bis die Joomla-Website-Betreiber die Updates eingespielt haben! Wir warnen davor, für Neuentwicklungen, noch Joomla zu verwenden! Nichts ist sicher, aber Joomla ist ganz unsicher!

Weitere interessante Artikel:

Falsche Google-Abrufstatistik – falsches Ranking – verpuffte Werbungskosten

VORSICHT: Neue Betrugsmasche aus China

Was ist eine DDoS-Attacke – hier ein tolles Video des BSI

2 Gedanken zu „Europol informiert: 34 Hacker verhaftet – 101 Nutzer verwarnt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.