VORSICHT: Erneut Ransomware im Umlauf

Ransomware im UmlaufBereits diverse Computer und Computer-Systeme wie auch Server, sind einer neuen bzw. einer abgeänderten Version von Ransomware im Umlauf und verschlüsseln die Archive der Festplatten so, daß Anwender auf diese nicht mehr zugreifen können!

Inbesondere in Russland und der Ukraine sind Zentralbanken, Banken, Flughäfen lahm gelegt worden! Inzwischen breitet sich der Verschlüsselungstrojaner auch in den westlichen Ländern der gesamten Welt aus! Wie Sie sich schützen sollten …. lesen Sie mehr … 

Erpressung mit Ransomware

Hacker versuchen die Kunden, die sich solche Ransomware einfangen, mit Geldforderungen zu erpressen und angeboten werden bei Zahlung die Entschlüsselung der Daten, ansonsten würden Anwender nicht wieder an diese heran kommen! Die Polizei warnt jedoch, daß nicht sicher gestellt ist, daß tatsächlich auch eine Entschlüsselung wirklich möglich ist! Außerdem sollte sich keiner durch solche Betrüger erpressen lassen!

Bereits im Mai gab es eine ähnliche Verbreitungswelle von Ransomware, wie berichtet!

Was ist zu tun? Wie schützen Sie sich?

Normalerweise sind Backup-Laufwerke und NAS-Systeme direkt an die Computer angeschlossen und damit auch für solche Trojaner erreichbar. Wir empfehlen, diese in der Zeit, wo solche Trojaner im Umlauf sind, erst einmal vom Computer komplett physisch zu trennen, damit nach dem Einfangen eines solchen Trojaners nicht nur der Computer, sondern womöglich die Backup-Geräte unwiederbringlich verschlüsselt werden.

Wenn Sie ansonsten regelmäßige Backups durchgeführt haben, können Sie vielleicht ein paar Tage auf Backups verzichten, bis die Sicherheitslücken, die es überhaupt ermöglichen, daß Ransomware in Ihren Computer eindringen kann, durch Updates geschlossen wurden!

Es empfiehlt sich dann, ein weiteres Backup von wenigstens den wichtigsten Dateien, auf einem anderen Backup-Medium, wie z.B. USB-Stick oder DVD zu speichern!

Führen Sie anschließend unbedingt alle Updates durch. Prüfen Sie, ob Ihr Betriebssystem auch wirklich alle Updates durchgeführt hat, indem Sie den Update-Prozess manuell starten!

Setzen Sie gute Sicherheitssoftware, wie Kaspersky-Internet-Security ein, denn wie wir im vorherigen Blog-Artikel beschrieben  haben, ist die Windows Software, die diese Sicherheit verspricht, schon seit Jahren absolut unzureichend und nicht sicher! Vertrauen Sie nicht den Aussagen von Microsoft, in denen Anwender verunsichert werden durch Hinweise, wie die Dritt-Software von anderen Herstellern wäre “sicherheitsbedenklich”!

Im Gegenteil, momentan sind alle Windows-Computer, die nicht auf den aktuellsten Stand upgedatet wurden unsicher, denn wie wir im vorherigen Artikel beschrieben haben, wird über diese angebliche Sicherheitssoftware von Microsoft, wenn eine Datei mit einem Virus, Trojaner oder Malware in den Computer geschmuggelt wurde, wie z.B. durch eine Mail, aber noch gar nicht geöffnet wurde, durch den Scan der Microsoft-Produkte,  erst recht verseucht!

Erst wenn Sie wieder 100% sicher sein können, daß Ihr Computer gegen die neuen Bedrohungen ausreichend abgesichert ist, setzen Sie Ihre normalen Backups wieder in Betrieb!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.