Schlagwort-Archive: Handy

.MOBI – Domain-Promotion – ideal für Mobiltelefone etc

.MOBI-Domains jetzt günstigerMOBI-Domains sind interessant für Webseiten, die auf mobilen Telefonen dar gestellt werden! Heute werden kaum noch Handys verkauft, die nicht mehr Internet-fähig sind und fast jeder nutzt bereits die mobilen Dienste mit diesen neuen Mobil-Geräten! Daher wird es immer wichtiger für Firmen, ihre Webseiten auch so zu gestalten, daß diese via Mobil-Telefon abgerufen werden können. Die MOBI-Domains sind dafür besonders gut geeignet und haben daher auch eine hohe Nachfrage!

1awww.com bietet Ihnen für die Neuregistrierung von .MOBI-Doamins eine Domain-Promotion an, die bis Ende Juni gültig ist und bei der Sie 32,89 % sparen können! Die Konditionen und Preise für .MOBI-Domains finden Sie hier!

Sicherlich auch interessant:

.BID-Domains Rabatt-Aktion im März-Juni 2015

.ASIA Domains – Spar-Preis-Aktion im März 2015

ME-Domain-Super-Spar-Aktion nur im März 2015

Neue .CM-Domain – Promo nur im März

Farb-Domains in der Promotion (.BLACK, .BLUE, .RED, .PINK) – jetzt günstiger registrieren

Handy der Bundeskanzlerin Angelika Merkel abgehört

Hat die USA geheime Gespräche der Bundeskanzlerin Angelika Merkel mit geschnitten und ausgewertet? Welche Staatsgeheimnisse wurden ausspioniert?

Frau Merkel, Bundeskanzlerin ist offensichtlich sehr betroffen und hat inzwischen in einem Anruf, so berichtet es die Presse, Obama (Präsident der USA) um umgehende Aufklärung aufgefordert. Guido Westerwelle, noch Außenminister der BRD hat den USA-Botschafter John Emerson, dieser mußte sogar seine Dienstreise unverzüglich unterbrechen, ins Ministerbüro berufen!

Ja, jetzt werden Forderungen von der Regierung und der Opposition laut. Monatelang verfolgt uns der Datenskandal, der durch die Spionage-Methoden der USA, insbesondere durch die NSA gegen alle Bürger weltweit verursacht wird und von Snoden, einem ehemaligen Mitarbeiter der NSA, bekannt gemacht wurde.

Es wurden ganz offensichtlich Firmendaten ausspioniert, bewußt Hintertüren in Windows-Systeme von Herstellern eingebaut, Software in Handys via Update bereit gestellt, wo der Kunde keine andere Möglichkeit hatte, als diese zu akzeptieren, nur um an alle Daten aller Bürger zu kommen!

Warum werden die Politiker jetzt erst richtig wach? Was hat Frau Angelika Merkel oder womöglich alle andere Politiker für Staatsgeheimnisse an den Telefonen besprochen, die nun alle die USA kennt? Und in den anderen EU-Ländern wird es sicherlich ähnlich sein, aber in Spanien z.B. kümmert sich keiner darum, wieso eigentlich nicht?!

Weitere Artikel zum Datenskandal, der kein Ende nimmt:

VORSICHT: Update Google Maps liest alle Daten aus dem Handy aus!

SSL-Verschlüsselung nicht 100 % – Datenskandal nächste Runde

Datenskandal – die NSA hat die Welt viel umfangreicher ausspioniert

Datenskandal: Ex-NSA-Chef hat ausgepackt

Datenskandal: BlackBerry kopiert Mail-Zugangspasswörter

Datenskandal: Google speichert W-Lan Passwörter unverschlüsselt

Datenskandal – Wirtschaftsspionage nicht ausgeschlossen

VORSICHT: Update Google Maps liest alle Daten aus dem Handy aus!

Der Datenskandal geht gehörig weiter – daß neue Update von Google Maps, daß für Android – Telefone angeboten wird, will folgende Zusatzberechtigungen:

  • Auslesen aller zusätzlichen Kontakte (unter Ihre persönlichen Informationen) *** GEFÄHRLICH ***
  • Kompletten Netzwerkzugriff (Netzwerkkommunikation) *** GEFÄHRLICH ***
  • System-Tools  *** GEFÄHRLICH ***
  • Ihre Konten
  • Speicher (Zugriff auf Alles, auch auf SD-Chip) *** GEFÄHRLICH ***
  • Ihr Standort (das kann noch Ok sein)

Auslesen aller zusätzlichen Kontakte:

Über die erste neue Erlaubnis, können alle Adressen (Name, Rufnummer, Anschriften, private Zusatzinformationen) und wann Sie wen, wie lange angerufen haben, von Google Maps ausgelesen werden. Wozu soll eine elektronische Landkarte bitte schön Zugriff auf alle Ihre Kontakte und Ihr Rufnummern-Protokoll erhalten?

Kompletter Netzwerkzugriff:

Google Maps bekommt damit die Berechtigung in jegliche Richtungen Netzwerkverbindungen aufzubauen, in einem Wifi-Netzwerk z.B. den Netzwerkverkehr abzulauschen usw und kann diese Daten auch ohne daß Sie es merken, weg senden! Diese Funktion war schon vorher offensichtlich abgefragt worden und sicherlich haben viele User, diese auch eingeschaltet! Man vermutete wahrscheinlich auch noch nichts böses, aber in Kombination mit den anderen Aktivierungen, die Google Maps – Update verlangt, ist daß höchst bedenklich!

System-Tools:

Google Maps soll das Handy aktivieren oder deaktivieren können, Tastensperren ein- oder auch ausschalten können. Google Maps kann dann im Prinzip Ihr gesamtes Handy steuern und so tun, als hätten Sie die Eingaben gemacht!

Ihre Konten:

wie zum Beispiel Benutzer anlegen, Rechte verändern, auslesen, löschen. Warum soll ich einer Software die Berechtigung geben auf meinem Gerät, heimlich neue Konten einzurichten oder einzusehen oder zu ändern? Dies will man sicherlich für böse Dinge ausnutzen – auch wenn das vorher übersehen wurde, ist dies super-bedenklich!

Speicherzugriff:

vollen Zugriff auf den gesamten Speicher des Handys und auch auf den SD-Chip (Zusatzmemory). Alles kann ausgelesen, kopiert, verändert oder auch gelöscht werden von einer elektronischen Landkarte!

WIE ALSO REAGIEREN?

  • Software nicht udaten und am besten komplett löschen!
  • Andere Google-Anwendungen prüfen und bei zu vielen Rechten, ebenfalls löschen!
  • Alle anderen Anwendungen ebenfalls auf solche sicherheitskritischen Punkte prüfen und ggf. auch deinstallieren

Vorsicht vor Nutzung von Android-Telefonen in WiFi-Netzwerken:

Wenn Sie Ihr Mobil-Gerät über WiFi nutzen und wie z.B. bei Google Maps diese Sicherheits-Einstellungen frei gegeben haben, kann Goole Maps auch alles in Ihrem Netzwerk und was darüber fließt, ausspionieren und hat auch Zugriff auf das gesamte LAN-Netzwerk, daß intern über Kabel angebunden ist, denn der WiFi-Router ist in der Regel keine Einbahnstraße !

Update 24. September:

Obwohl Google Maps sogar nach dem Blog-Artikel deinstalliert wurde, hat sich das Update ohne Genehmigung vor ein paar Tagen selbstständig installiert und sich die Rechte selbst erteilt! Ganz erschrocken darüber, konnte jedoch das Update gegen die Auslieferungs-Version zurück gesetzt werden! Es ist äußerste Vorsicht geboten, da nun ganz offensichtlich ist, daß Google Maps alle Wege geht, um die Daten wofür auch immer, auslesen zu können! Ich bin mal gespannt, ob sich das Update nun ein zweites mal ohne Genehmigung installiert! Das Android-Mobil zum Beispiel für die Speicherung von Passwörtern mit zu verwenden, ist ein absolutes Sicherheitsrisiko!

Datenskandal: BlackBerry kopiert Mail-Zugangspasswörter

skandalös, was die großen Hersteller von Mobil-Funkgeräten mit Ihren Kunden veranstalten!

Wenn ein Mobil-Gerät Mails von dem eigenen Mail-Postfach abrufen soll, so benötigt das Mail-Programm natürlich den Server-Namen, den Usernamen und daß Passwort, um sich mit dem Mail-Server verbinden zu können.

Im Blackberry werden diese Zugangsdaten aber an die Server vom Hersteller der Blackbarrys weiter geleitet und erst mal dort gespeichert! Danach erfolgten, so konnte man es aufdecken, mehrfache Einlogg-Zugriffe von Servern aus dem Segment der Blackberry-Hersteller aus Kanada, USA, in die Mail-Servern der Kunden!

Durch eine doppelte Kontroll-Prüfung von 2 verschiedenen Personen, konnte dies aufgedeckt werden. Man hat Stellungnahme von den Hersteller von Blackberry abgefordert. Hier wird lapidar erklärt, man würde diese Daten nur während der Konfiguration verwenden und dann nicht weiter speichern. Daß überhaupt das Kennwort an die Server der Blackberry-Hersteller gesendet werden, ist laut deren AGBs abgesegnet.

Ganz klar, gibt es keine Notwendigkeit, daß das Austesten der Zugangsdaten über Server des Herstellers Blackberry erfolgen müssen, denn dieses Austesten, ob die Daten für einen Zugriff auf den Mail-Server korrekt sind, könnten vollständig vom Mail-Programm des Mobilfunkgerätes abgeprüft werden! So wird dies sonst auch von jedem anderen Mail-Programm gemacht!

Alleine schon der Umstand, daß Ihre Zugangsdaten, inklusive Passwörter von Ihrem Handy, daß Sie hier in Europa betreiben und daß auch nur zu Ihrem Mail-Account, also vielleicht einem Mail-Server in Europa erfolgen soll, in andere Staaten, wie nach Kananada, USA oder in Zukunft womöglich in den Irak versendet werden, ist eine Riesensauerei und dürfte auch gegen geltende Rechte verstoßen!

Wie Frank Geekheim schreibt, sollen diese Daten wohl auch in Verbindung der kanadischen Organisationen „Five Eyes“, an den NSA und die GCHQ abgreifbar gemacht haben!

Meine persönliche Meinung dazu ist: Als Besitzer eines solchen Gerätes, würde ich den Wandel (Rückgabe des Handys, gegen vollständige Kaufpreiserstattung), fordern! Hier handelt es sich meines Erachtens, um absichtlich versteckten Datenmißbrauch, der gegen das geltende Recht verstößt und der eine Wandlung des Gerätes, auch wenn es schon älter sein sollte, rechtfertigen dürfte!