Schlagwort-Archive: Microsoft

VORSICHT: Erneut Ransomware im Umlauf

Ransomware im UmlaufBereits diverse Computer und Computer-Systeme wie auch Server, sind einer neuen bzw. einer abgeänderten Version von Ransomware im Umlauf und verschlüsseln die Archive der Festplatten so, daß Anwender auf diese nicht mehr zugreifen können!

Inbesondere in Russland und der Ukraine sind Zentralbanken, Banken, Flughäfen lahm gelegt worden! Inzwischen breitet sich der Verschlüsselungstrojaner auch in den westlichen Ländern der gesamten Welt aus! Wie Sie sich schützen sollten …. lesen Sie mehr …  VORSICHT: Erneut Ransomware im Umlauf weiterlesen

Falsche Microsoft-Supporter verhaftet

Wir berichteten in einem Blog-Artikel am 29. Juli 2016, siehe Artikel weiter unten, daß angebliche Microsoft-Supporter bei Kunden anrufen und dann Zugang von denen, für die Fernwartung zu Ihrem Computer bitten.

Wie Heise heute schrieb, fühlten sich die Betrüger in Indien in absoluter Sicherheit, Falsche Microsoft-Supporter verhaftet weiterlesen

VORSICHT: Anrufe von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern

Computer infectedEine Kundin berichtete über massive Anrufe von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern, die behaupteten, daß ihr Computer einen angeblichen Virus enthält und sie möge doch bitte die gerade genutzte IP bekannt geben! Selbst jedesmal abgelehnt, hat man es innerhalb einer Woche 5x versucht!

Hier handelt es sich um eine ganz arglistige Betrugsmasche, VORSICHT: Anrufe von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern weiterlesen

Man-in-the middle – und mit Recht, ist die Empörung im Netz groß!

Haben wir durch Zufall und mit viel Aufwand aufgedeckt, daß SMTP-Nachrichten, die beim Provider DREI.AT in Österreich über einen “heimlichen Server” versendet werden, statt direkt vom Kunden zum SMTP-Server, wenn über Port 25 (siehe unser Artikel: VORSICHT: Bei DREI.AT ein “man in the middle”) , so wurde uns heute im Netz bekannt, daß auch das beliebte Mail-Programm Outlook für Mobil-Geräte, grundsätzlich über “man-in-the-middle” arbeitet, Man-in-the middle – und mit Recht, ist die Empörung im Netz groß! weiterlesen

Finnische Polizei ermittelt gegen DDoS-Server-Hacker, die Weihnachten Server lahm legten

Ein finnischer Hacker hat sich dazu bekannt, Microsofts und Sonys-Spiele-Server durch DDoS-Attacken lahm gelegt zu haben. Die finnische Polizei ermittelt bereits gegen den Hacker und seine angeblich 2 anderen Freunde! Die ganze Aktion wurde von den Hackern bereits 2 Wochen vorher im Internet angekündigt.

Weitere interessante Artikel:

Twitter ausgefallen um 01:10 Uhr

Nordkorea Internet DOWN – wer hat den Stecker gezogen?

erneut Attacken gegen unsere Hosts (DoS / DDoS) erfolgreich abgewehrt

spanische Polizei hat 4 DDoS-Attacker festgenommen

Datenskandal – die NSA hat die Welt viel umfangreicher ausspioniert

Snowden, meist gesuchter Spion gibt bekannt:

Heute in der öffentlichen Presse: Die NSA hat die gesamte Welt umfangreicher ausspioniert, als vorher je zugegeben wurde! Der Chef der NSA versucht zu beschwichtigen, dennoch rumort es auch in den USA, denn immer mehr Bürger sind gegen das grundsätzliche und unfaire Ausspähen von Daten.

Diverse große und bekannte Firmen, haben der NSA Daten zugänglich gemacht:

zu den großen Firmen und Produkten, die der NSA freiwillig Daten zur Verfügung gestellt haben, gehören Microsoft, Google, Skype, Facebook, Yahoo und Apple. Mails werden kopiert, Zugangsdaten mit unverschlüsselten Passwörtern werden ohne Zustimmung der Kunden, einfach kopiert und in “windigen” Datenbanken gespeichert und weiter gegeben oder wurden gehackt und kopiert! Hier noch mal eine Aufzählung der letzten Erkenntnisse:

gigantischer Datenskandal, der kein Ende nimmt

Datenskandal: Steinbrück wirft der Bundeskanzlerin Merkel, Bruch des Amtseids vor

Datenskandal – und wie Sie sich schützen können

Datenskandal – Wirtschaftsspionage nicht ausgeschlossen

Datenskandal: Google speichert W-Lan Passwörter unverschlüsselt

Datenskandal: BlackBerry kopiert Mail-Zugangspasswörter

Datenskandal: Ex-NSA-Chef hat ausgepackt

OVH Administrator Account gehackt – Kunden-Datenbank kopiert

Apple gehackt: Einbruch in Webseite – sensible Zugangsdaten von Programmierern kopiert

gehackt: Ubuntu Forum seit 20.07.2013 down

Datenskandal – und wie Sie sich schützen können

Der Datenskandal hat viele verunsichert und auch im Internet sind wir fündig geworden, daß sogar einige Behörden auf Linux-Computer umsteigen wollen, statt Computer mit Windows-Betriebssystemen einzusetzen.

Die Hauptvorteile unserer Sicherheitsumstellung sind:

  • sicherer Betrieb unter Linux – ohne offene Backdoors
  • Zugriff auf alle Dokumente, die vorher unter Windows gespeichert wurden
  • Für fast alle Dokumente, existieren andere Programme unter Linux
  • Für 99,7% aller Hardware existieren auch die Treiber für Linux
  • Windows muß nicht gelöscht werden, wird aber nicht mehr verwendet
  • Windows kann beim Computer-Start ersatzweise gestartet werden
  • Umstellung dauert nur ein paar Stunden
  • alles läuft unter Linux schneller, als unter Windows

kurzer Rückblick, warum wir umstellen sollten:

Wie wir in dem anderen Blog-Artikel gigantischer Datenskandal, der kein Ende nimmt beschrieben haben, haben die großen Firmen/Systeme, wie Microsoft, Facebook, Outlook, Skype, Google, Yahoo und viele weitere, ganz wissentlich und absichtlich Backdoors in Ihre Produkte eingebaut, um den Datentransfer zur NSA für Lauschangriffe zu ermöglichen. Im Internet sind auch Hinweise darauf zu finden, daß dies wohl auch bewußt in den Betriebssystemen erfolgt ist und egal, ob nur in Mail-Systeme oder in Datenverarbeitungsanlagen, man kann diesen großen Firmen nicht mehr trauen!

Aber wie können wir uns nun schützen? – das wollen wir hier beschreiben:

Datenskandal – und wie Sie sich schützen können weiterlesen

gigantischer Datenskandal, der kein Ende nimmt

Die meisten amerikanischen Online-Dienste, wie Facebook, Google, Microsoft, Skype und wohl auch Dienste von Apple, haben der NSA, dem amerikanischen Nachrichtendienst, die Möglichkeiten zur Verfügung gestellt, alles mitlesen zu können, sogar verschlüsselte Mails etc.

Aber selbst wenn Anwender, nicht sich dieser Dienste bedient haben, wurden offensichtlich in die Betriebssysteme ab Windows 95, Backdoors eingebaut, die der NSA die Möglichkeit gegeben haben, sich jederzeit in jeden PC, der mit dem Betriebssystem Windows ab Windows 95 (also Windows 98, Windows 2000, XP, Vista, Windows 7, Windows 8) ausgestattet ist, einzuloggen und alles in dem PC auszulesen!

Damit stand der NSA die Möglichkeiten offen, nicht nur in jeden PC einzudringen zu können, sondern theoretisch auch, alle im Netzwerk der Kunden laufenden Internet-Leitungen, zu überwachen.

Aber selbst auch das Ausspähen von Mails in Mail-Systemen, wie Outlook, Yahoo, Google eröffnete die Möglichkeit, die oft von Systemen zugesendeten Zugangssysteme von anderen Systemen abzufangen und für andere Systeme weiter zu verwerten.

Hierbei sollen die großen Firmen, wie Microsoft, Google, Facebook ganz freiwillig der NSA diese Zugänge gewährt haben und gleichzeitig wurden den Kunden von Microsoft, Google und Facebook versprochen, daß deren Daten geschützt sind!

Das Einrichten von Backdoors, oder anderen pauschalen Zugriffsmöglichkeiten eröffnen dabei gleichzeitig Sicherheitslücken, die von anderen Eindringlingen mit verwendet werden können. Wer garantiert uns denn, daß nicht längst, ein Fremder, uns überhaupt noch nicht bekannter, ehemaliger Mitarbeiter der NSA, womöglich diese Zugangsschlüssel, auch anderen, womöglich weiterverkauft hat? So steht Tür und Tor offen, Privatpersonen und auch Firmen vollständig auszuspionieren und Spionage gegen Firmen und deren Entwicklungen zu ermöglichen, ohne daß dies bemerkt wird!

Nein, so geht daß nicht und es ist auch nicht fair, uns Bürgern zu erklären, daß dies nur alles gemacht wurde und wird, um uns vor terroristischen Anschlägen zu schützen, denn wir können sicher sein, daß gerade die Terroristen andere Möglichkeiten haben, ihre Daten so zu verschlüsseln, daß eine Entschlüsselung nicht so einfach ist und im Zuge des jetzigen Skandales, werden auch erst recht sich nun Terroristen entsprechend absichern und alles zig mal verschlüsseln, ggf. auch mit eigenen Verschlüsselung-Algorithmen.

Wir können alle sicher sein, daß wenn man keine Terroristen fangen kann, die Datenauswertungen auch für andere Zwecke verwenden wird oder es vielleicht auch schon getan hat. Hier erfolgt ein Verbrechen, daß durch Grundrechte, Verfassungen usw. geschützt ist, an der gesamten Menschheit weltweit und dagegen sollten wir alle protestieren und unsere Politiker auffordern, hier entsprechend hart und ehrlich und entsprechend der Gesetze, vorzugehen!

Ferner sollten alle Bürger dieser Welt, Mail-Systeme der großen amerikanischen Firmen nicht mehr verwenden und ggf. auch Hersteller dieser Systeme boykottieren!